Institut

für

Afrikastudien

Transnationale Händler-Netzwerke in Ostafrika zwischen lokaler Verankerung und globaler Verflechtung


  

Leitung:


  

Prof. Dr. Detlef Müller-Mahn



Lehrstuhl:

Bevölkerungs- und Sozialgeographie

Kontakt:

muellermahn@uni-bayreuth.de

Mitarbeiter:

Laufzeit:

01 / 2002 - 06 / 2006

Internet:

http://www.bevsozgeo.uni-bayreuth.de/de/research/a...

Gegenstand des beantragten Forschungsvorhabens sind die sozialen und ökonomischen Netzwerke von Händlern arabischer und indischer Herkunft in Ostafrika, die wegen ihrer lokalen Verankerung und regionalen bis transkontinentalen Organisation eine Scharnierfunktion bei der Herstellung von Beziehungen zwischen dem Globalen und dem Lokalen ausüben. Die Untersuchung soll sich zunächst auf arabische bzw. arabischstämmige Händler in Kenia und Tanzania konzentrieren. Die zentrale Fragestellung des Vorhabens richtet sich darauf, in welcher Weise regionale Händler-Netzwerke an Globalisierungsprozessen partizipieren, sie in lokale Handlungskontexte weitervermitteln und dadurch zu Akteuren der Glokalisierung werden.


Im Einzelnen geht es um
(1) die Wechselbeziehungen zwischen dem Händler-Netzwerk und seiner lokalen Umgebung,
(2) die Reaktion ausgewählter Akteure und der für sie handlungsleitenden Bezugsfelder auf die Veränderungen von (primär wirtschaftlichen) Außeneinflüssen,
(3) die sozialen und ökonomischen Konstitutions- und Reproduktionsbedingungen des sie umgebenden Netzwerkes und
(4) seine Funktionalität und Adaptionsfähigkeit unter Globalisierungsdruck.