Institute

of

African Studies

Eigenschaftskonzepte in westafrikanischen Sprachen


  

Manager:


  

Prof. Dr. Gudrun Miehe


  

Prof. Dr. Dymitr Ibriszimow



Chair:

Afrikanistik II

Contact:

dymitr.ibriszimow@uni-bayreuth.de

Staff:

Roncador, Dr. Manfred von

Term:

2005 - 2006

Web:

http://www.afrikanistik.uni-bayreuth.de/de/project...

Zielsetzung dieses typologischen Projektes ist zum einen die Untersuchung von Strategien, die westafrikanische Sprachen bei der Versprachlichung von Eigenschaftskonzepten entwickelt haben. Zum anderen soll untersucht werden, inwieweit diese Strategien eher durch Sprachverwandtschaft oder durch Sprachkontakt beeinflusst wurden und wie die Befunde sich zu sprachwissenschaftlichen Theorien verhalten. Das Projekt ist ein deutsch-französisches Forschungsvorhaben, das gemeinsam mit der Forschergruppe LLACAN des CNRS, Paris, durchgeführt wird. Während die Bayreuther Seite Gur-, Mande-, saharanische und einige tschadische Sprachen bearbeitet sowie die kartografische Aufbereitung leistet, geht die französische Seite der gleichen Fragestellung im Zentralsudanischen, Adamawa, Atlantischen, Kuschitischen, Tschadischen, Berberischen und Semitischen nach.


This typological project is devoted to the study of strategies used in West African languages to encode property concepts and the question whether these strategies are based on common heritage or whether they are due to language contacts. The results will contribute to general theories on the topic.


The projects is carried out in collaboration with the French research group LLACAN, CNRS Paris. While researchers at Bayreuth university concentrate on Gur, Mande, Saharan and selected Chadic languages, the French team investigates Central Sudanic, Adamawa, Atlantic, Cushitic, Chadic, Berber and Semitic languages.