Druckansicht der Internetadresse:

Institut für Afrikastudien

Seite drucken

Dr. Senayon Olaoluwa

Besuchte das IAS im Oktober 2023

Senayon Olaoluwa

Dr. Senayon Olaoluwa ist am Institut für Afrikastudien der Universität Ibadan tätig, wo er das TETFund Centre of Excellence for Diaspora Studies eröffnet hat. Seine Forschungsarbeit stützt sich auf den Begriff der Diaspora als übergreifendes Konzept, das Erfahrungen beschreibt, die sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne das Gefühl vermitteln, "nicht zu Hause zu sein". Er hat die Mobilität und Migration von Menschen über Zeit und Raum hinweg untersucht und die figurative Dynamik der Mobilität im Zusammenhang mit Zeitläufen, Wissen, Theorien, Gedächtnis, Kulturen, Ideen, Texten, Praktiken, Sexualität, Erzählungen, Geschichte, Macht und Ökologie unter die Lupe genommen. Während seines einmonatigen Stipendienaufenthalts am IAS der Universität Bayreuth im Oktober 2023 machte er Fortschritte bei seinem laufenden Buchprojekt "Mapping African Ecocriticism: Time, Space, Context". Der Besuch bot ihm auch die Gelegenheit, ein Panel zum Thema "Necropolitanism" bei der Internationalen Konferenz des Africa Multiple Cluster of Excellence vom 11. bis 14. Oktober mitzuorganisieren und zu leiten. Das Panel untersuchte die Dynamik politischer Macht bei der Verfolgung des Weges afrikanischer anatomischer Überreste und transnationaler Bestattungskreisläufe. Das Stipendium war auch ein günstiger Zeitpunkt, um die Gespräche zur Umsetzung der bestehenden Absichtserklärung zwischen der Universität Ibadan und der Universität Bayreuth voranzutreiben. Der Aufenthalt war insgesamt sehr produktiv.


Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Jane Ayeko-Kümmeth

UBT-A