Druckansicht der Internetadresse:

Institut für Afrikastudien

Seite drucken
Bayreuther Stadtgespräche_Bannerbild

Bayreuther Stadtgespräche

Die Bayreuther Stadtgespräche finden seit Juli 2014 regelmäßig im Iwalewahaus statt. Jeden ersten Mittwoch im Monat, von 18:00 bis ca. 19:30 Uhr, geben verschiedene Referenten Einblicke in spannende und aktuelle Themen. Die Vorträge sind für alle Interessierten ohne Anmeldung zugänglich, der Eintritt ist frei.  

Leitgedanke der Bayreuther Stadtgespräche ist es, die Verbindung zwischen der Stadt und der Universität zu stärken. Deshalb richtet sich die Veranstaltungsreihe an alle Bayreuther*innen.

Veranstaltungsort ist das Iwalewahaus im Herzen von Bayreuth in der Wölfelstraße, direkt neben dem Markgräflichen Opernhaus. Die Referent*innen kommen von der Universität Bayreuth, anderen Universitäten, Forschungsinstituten oder aus der (Hochschul-) Politik. Sie greifen (hochschul-) politische Themen auf und diskutieren Fragen, die die Wissenschaft und die Bürger*innen aktuell beschäftigen. Dies geschieht auf verständliche Weise, auch für Nicht-Fachleute und Nicht-Akademiker*innen.

Die Vorlesungen werden von der Universität Bayreuth in Zusammenarbeit mit dem Universitätsverein Bayreuth e. V. und mit Unterstützung des Universitätsforums Bayreuth - Kollegium der Bayreuther Universitätsprofessor*innen im Ruhestand veranstaltet.

Vergangene Veranstaltungen 

Juli, 2023: ​Das koloniale Bayreuth - Warum es uns auch heute noch betrifftEinklappen
Bayreuther Stadtgespräche-Diskussionsrunde

Referent*innen: Dr. Cassandra Mark-Thiesen (Afrika- und Globalhistorikerin, Universität Bayreuth), Prof. Dr. Stefan Ouma (Wirtschaftsgeograph, Universität Bayreuth), Florian André Unterburger (Historiker B.A. und Initiator des Industriemuseums Bayreuth (IMB) e.V.)

Bayreuths industrieller Wohlstand fußt in besonderem Maße auf kolonialer Wertschöpfung - ohne Baumwolle, Zuckerrohr oder Tabak wäre die hiesige Industrialisierung gänzlich anders verlaufen. Doch anstatt die Spuren dieser Rohstoffe zu verfolgen und die Umstände ihrer Produktion kritisch zu untersuchen, wirken rassistische und koloniale Sprache und Bilder im öffentlichen Raum fort. Durch diese gleichzeitige Ausblendung und Abwertung schwarzer Menschen bleibt das koloniale Erbe der Stadt bis heute wirkmächtig. Im Stadtgespräch gehen Cassandra Mark-Thiesen, Stefan Ouma und Florian André Unterburger gemeinsam auf Spurensuche und versuchen dabei, eine interdisziplinäre Erforschung und Aufarbeitung des kolonialen Bayreuths anzustoßen. Link zum Flyer.


Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Jane Ayeko-Kümmeth

UBT-A